Taichi, Taiji oder Taijiquan?

Die chinesische Schrift besteht aus Zeichen, den sogenannten Ideogrammen.
Die chinesische Aussprache unterscheidet sich sehr stark von den westlichen Sprachen. Eine Umschrift in unsere lateinischen Buchstaben ist also unumgänglich. Bis vor einigen Jahren wurde dazu vor allem das Wade-Giles-System verwendet. Es wurden aber auch Eigenkreationen entworfen, was die ganze Sache doch sehr verwirrend machte.
Das eine Problem war, dass die Wade-Giles-Umschrift für den Laien keine wirklichen Hinweise gab, wie die Wörter nun richtig ausgesprochen werden. Dieses System war auch keine international gebräuchliche Umschrift, so dass viel Verwirrung entstand. Deshalb wurde von Sprachwissenschaftlern in China 1958 die sog. Pinyin - Umschrift entwickelt, die zum internationalen Standard wurde.

Im folgenden einige Beispiele:

Pinyin Wade-Giles Aussprache Bedeutung
Taiji T'ai Chi Teitschi das Höchste
Taijiquan T'ai Chi Ch'uan Teitschitschuän Höchste Kampfkunst
Qigong Ch'i Kung Tschigung Energieübung
Qi Ch'i Tschi Lebensenergie
Laozi Lao-tsu Laudse daoistischer Philosoph
Dantian Tan-t'ien Dantien Elixier-Feld
Dao Tao Dau Weg

Ungeachtet der Schreibweise, es gibt nur ein Tai-Chi, immer handelt es sich um die eine Taiji oder Taijiquan Form!